Pressemappen

apf Jahresbericht 2018

15.5.2018
Das Jahr 2018 stellte eine besondere Herausforderung für die apf dar. Insgesamt wurden 6.248 schriftliche Beschwerden bei der apf eingebracht, was einen massiven Anstieg zum Vorjahr von über 61 Prozent bedeutet. Es wurden 3.279 Verfahren durch die apf abgeschlossen, damit wird ein Anstieg um 40 Prozent im Vergleich zum Jahr davor verzeichnet. Mit 2.770 abgeschlossenen Verfahren, was einem Anstieg von rund 61 Prozent zum Vorjahr entspricht, entfiel der Großteil auf den Flugverkehr, gefolgt vom Bahnverkehr mit 472 Verfahren und vom Busverkehr mit 37 Verfahren. In 81 Prozent der abgeschlossenen Verfahren konnte ein positives Ergebnis für Reisende erzielt werden. Die durchschnittliche Verfahrensdauer betrug rund 35 Tage. 2018 konnte die apf insgesamt 1.177.017 Euro für Passagiere und Fahrgäste erwirken. 
 

Zug wetterbedingt verspätet? Die apf informiert Fahrgäste über ihre Rechte

29.1.2019

Das Winterwetter sorgt im Moment immer wieder für Zugverspätungen und -ausfälle. Die Agentur für Passagier- und Fahrgastreche (apf) informiert Reisende über ihre Rechte im Bahnverkehr und unterstützt Betroffene im Streitfall mit dem Unternehmen mittels Schlichtungsverfahren – und das immer kostenlos und provisionsfrei.

Flug verspätet oder annulliert - wie Passagiere zu ihrem Recht kommen!

26.6.2018

Leider geht bei Flugreisen immer wieder auch etwas schief – ein Flug verspätet sich oder wird gestrichen. Die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (apf) als staatliche Schlichtungs- und Durchsetzungsstelle hilft Betroffenen im Streitfall kostenlos und provisionsfrei zu ihrem Recht.

3 Jahre apf - Über 2,4 Millionen Euro an Entschädigungen für Passagiere erwirkt

9.6.2018
Die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (kurz apf) ist seit 28. Mai 2015 die zentrale Servicestelle für den Bahn-, Bus-, Schiffs- und Flugverkehr. Sie kümmert sich um Ansprüche die Passagieren gemäß der jeweiligen EU-Verordnung zustehen bzw. im Bahnverkehr zusätzlich um alle Probleme die im Zusammenhang mit einer Beförderung entstehen. Das heißt, die apf fordert alle Kosten, die Passagieren durch eine Verspätung, Annullierung usw. entstanden sind zurück.

Flugverspätung: Entschädigungsansprüche

27.2.2018

Egal ob es sich um eine Abflug- oder Ankunftsverspätung handelt – Ist ein Flug verspätet gilt die EU-Fluggastrechteverordnung, sobald Passagiere einen Flug innerhalb der EU bzw. der Schweiz, Island oder Norwegen antreten. Gleichzeitig gilt sie aber auch, wenn ein Flug in einem Drittstaat angetreten wird und in der EU bzw. einem der erwähnten Ländern endet und die Fluglinie ihren Sitz im europäischen Raum hat. Halten sich Fluglinien nicht daran, hilft die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte kostenlos und provisionsfrei.

Flugannullierung: Passagiere haben klare Rechte

16.11.2017

Der Flug in den Winterurlaub ist gebucht, die Vorfreude groß und dann wird der Flug kurz vor der Abreise annulliert. In diesem Fall haben Passagiere klare Rechte: Wird ein Flug annulliert, müssen Passgiere die Wahl haben entweder ihre Ticketkosten erstattet zu bekommen, sich auf anderem Weg ans gewünschte Ziel bringen zu lassen oder zum Ausgangsort zurücktransportiert zu werden. Halten sich Fluglinien nicht daran, hilft die apf kostenlos und provisionsfrei.

Vorsicht bei Flugbuchungen über Onlineportale

17.5.2017

Manchmal geht beim Reisen etwas schief. Der erste Flug fällt aus oder ist stark verspätet und der Anschlussflug verpasst. Für diese Fälle regelt die EU-Fluggastrechteverordnung die Rechte der Passagiere - allerdings nur dann, wenn ein einheitlicher Beförderungsvertrag abgeschlossen wurde. „Das ist dann der Fall, wenn für eine mehrgliedrige Flugreise, das bedeutet einen Flug mit einem oder mehreren Anschlussflügen, eine durchgängige Reservierungsnummer vorhanden ist. Das ist beispielsweise bei Direktbuchung bei Fluglinien und grundsätzlich bei Buchung über ein Reisebüro Ihres Vertrauens gewährleistet.